Die GRENZtester - Technik trifft NatUR & SPIRITualität

Am Samstag morgen hatten wir uns einmal mehr aufgemacht, wieder UNS, unsere Fähigkeiten und unsere Ausrüstung zu testen und an die Grenzen zu bringen. Und wir möchten all diejenigen, die dieses Thema interessiert, daran teilhaben lassen.
Die Grenztester (in diesem Falle Benjamin und Jürgen) schlafen im Freien, laufen oder fahren ins Gelände (nur auf erlaubten Wegen und Naturstraßen) und testen dabei sich selbst sowie Buscraft Techniken und Material. Outdoorerfahren hinterlassen wir in der Regel einen Platz in der Natur, an dem wir lagern wie wir ihn vorgefunden haben oder noch sauberer, denn wir nehmen auch den Faulheitsmüll der Berg-Stadttouri`s mit, den die dort aus Versehen verloren haben.
An einem Samstagmorgen im Januar 2014 war es wieder einmal so weit. Treffpunkt null 8:00 Uhr im südlichen Schwarzwald, wo uns der gerade untergehende Fast-Vollmond zum Tourstart in seiner vollen Blüte begrüßt. 



Unser Ziel für Sonntagnachmittag La Thuille, südlich des Mont Blanc, war definiert. der Wetterbericht versprach mit -14° ausgezeichnete Rahmenbedingungen für unseren Härtetest. Bevor wir es jedoch bis dahin schaffen, steht unserem Material (Jeep Grand Cherokee) noch einiges an Grenzerfahrungen bevor, und zudem müssen wir noch einen Weg über den Alpenhauptkamm finden, was bei den aktuellen Wintersperren der Pässe nicht so einfach zu bewältigen ist. Sofern man nicht einen Tunnel nehmen möchte, aber ein Tunnel ist bei unserem Vorhaben ein absolutes NOGO. - Fortsetzung in Teil 2 HIER. und Teil 3 HIER