Stellplatz Hörnle bei Burg Teck

Auf dem Wanderparkplatz Hörnle unterhalb der Burg Teck lässt es sich mit einer unbezahlbaren Aussicht ausruhen, um die Fahrtüchtigkeit wieder her zu stellen. Feuerstellen und Bänke sind vorhanden und mit einem Fußmarsch von 20 min ist mach auch im Restaurant auf der Teck. - Schotterparkplatz - ruhig im Winter, viel los im Sommer ## Aber Achtung: Auf dem Schotter parken, nicht wie jemand im Januar

Eigenbergung mit der Winde in Schweden bei Eis und Schnee


Wenn es dem Esel zu gut geht, geht er auf`s Eis, sagt ein altes Sprichwort. Ebenso ist es manchmal mit Offroadern die meinen, überall hineinfahren zu müssen, was nach einer Herausforderung aussieht. Das habe ich in den letzten Tagen in den Wäldern von Schweden und Norwegen bereits öfters getan und 3x fast stecken geblieben. 
Passiert in Schweden wenn man in der Dunkelheit einen Weg mit einer Fahrspur für Schneescooter verwechselt. Eigentlich hatte ich gedacht das mir das nicht nochmal passiert aber siehe .... 

Key Learnings daraus: 

Kråkenes Lighthouse, Kråkenes, Norway - After Sundown and before Sunset

Kråkenes Lighthouse, Kråkenes, Norway - Ergänzend zum recht unheimlich anmutenden Film über den Standplatz am Leuchtturm von Kråkenes in Norwegen im Dunkel kommt bei Sonnenaufgang im Winter eine völlig andere Stimmung auf.

 

Und hier die Aufnahmen in der Abenddämmerung

Mit der Drohne Fliegen und Fotografieren unter Extrembedingungen in Norwegen.

Irgendwo in der Wildnis nahe dem Forollhogna National Park, Norwegen
Der Winter bringt eine Vielzahl von neuen Bedingungen mit sich, die Auswirkungen auf den Drohnenflug und die Fotografie haben können. Auf der anderen Seite bringt die Winterland-schaft eine Menge von einzigartigen Perspek-tiven mit sich und taucht die Umgebung in ein magisches Licht. Ich habe es Ende Dezember in Norwegen unter wirklich extremen Bedingungen testen können. 

Die allgemeinen Aussagen zu Drohnenflug und Fotografie wie: Nicht bei Regen, Nebel, starkem Wind, geomagnetischen Stürmen oder unter dem Gefrierpunkt, nicht in der Dunkelheit fliegen; gelten zwar, sind aber zum Beispiel im harten Winter von Norwegen kaum zu berücksichtigen, da es eben ständig kalt, oft feucht, windig und dunkel mit langer Dämmerungsphase ist. Als Anfänger in der Welt der Drohnenfotografie (und Videografie), der im Dezember in Norwegen unterwegs war, musste ich mich über all diese Konventionen hinwegsetzen, denn ansonsten hätte ich die DJI MAVIC Pro gar nicht auspacken brauchen. 

Aber die Ergebnisse bei unter -20 Grad und

Norvegian Highlands - Von Myrkdalen über das Vikafjell nach Vikøyri



Aus meinem Trip über die norwegischen Hochebenen im Winter 2017/2018 hier einige Impressionen der Etappe von Eidfjord über Vossevangen, Myrkdalen über das Vikafjell, den Vikafjellsvegen nach Vikøyri. 

Atemberaubende Serpentinen, lange Anstiege, halb zugefrorene Wasserfälle, tief verschneite Täler und ein Ausblick der einen einsilbig werden lässt, wenn man den Storehaug Tunnel in Richtung Vangsnes in der Dunkelheit verlässt. Einer der aufregendsten Abschnitte meiner Winterreise, die mich am gleichen Abend noch zum Geirangerfjord bringen sollte.
Ausblick in den Geirangerfjord
Und wenn es dort einmal richtig geschneit hat, sieht es

Wintertest Update

Ich bin wieder Zuhause. Etwas müde, nicht erfroren oder mit sonstigen gesundheitlichen Schäden und gut gelaunt. Mein letztes Camping ist ca. 35 Jahre her, mein letztes Survivaltraining 3 Monate, ich bin also nicht der typische Outdoorfreak. Impressionen vom L & M Wintertreff

 

Tag 1 Donnerstag
Autobahn Abfahrt Kulmbach -3 grad und wenig Schnee. Scheint ja ein lockeres Event zu werden. Aber nach wenigen Minuten wird mir klar, mit jeden 10 km die ich näher an mein Ziel im Frankenwald komme, nimmt die Temperatur um ca. 1 grad in den Minusbereich ab und die Schneehöhe steigt. 
Angekommen an der Effelter Mühle in einem Seitental, am Arsch der Welt (aber ein wirklich schöner Arsch) hat es ca. 20 cm schönen lockeren Schnee und -7 grad um 15:30 Uhr. Das wird heute Nacht schon noch lustig werden, vermute ich. Denn außer einzelnen Survivaltrainings und meinen Militärerfahrungen vor über 30 Jahren, bin ich eigentlich nur schön geheizte Hotels oder mein eigenes Bett gewohnt.

Das schöne an diesem Ort aber ist (außer der Landschaft), hier gibt es keinen Handyempfang für keines der Netze. Geile Geschichte, denn nach solch einer stelle sucht man sich in Deutschland ja die Finger wund.

Mein Nachtlager Test
Nun aber schon der erste Test. Zelt aufbauen, solange es noch hell ist. Schon beim auspacken fiel mir ein, dass ich nicht getan habe, was ich euch allen empfohlen hatte. Den Zeltaufbau in angenehmer Atmosphäre zu testen, damit es im Ernstfall auch funktioniert. Und es kam, wie es kommen sollte. Ich hatte das Zelt natürlich nicht schon einmal aufgebaut als es warm war, sondern gleich in die Vollen. 

Der Wind Pfiff, die Finger waren nach 2 min

Norvegian Highlands - 24h Hardangervidda im Winter




Mitte Dezember ging die Reise in die norwegischen Hochebenen und Fjorde im Süden Norwegens. Übernachtet wurde mit 2 Ausnahmen nur in der Natur im Freien. Der Abend auf der "Passhöhe" des Hardangervidda begann mit einem brutalen Sturm bei 50-69 km/h Windgeschwindigkeit und -12 Grad. In der Nacht, die bereits um 15:00 Uhr beginnt, sank das Thermometer im Auto auf -18 Grad (und das zeigt meist 4Grad wärmer an) 
Aber der Morgen begrüsste mich dann mit sternenklarem Himmel und einem lange anhaltenden Sonnenaufgang den ich hie vergessen werde. Die Bilder zeihen einen Ausschnitt aus den 24 Stunden die ich auf dem Hardangervidda Mitte Dezember 2017 verbracht habe.

180sec Winter Roads in Norway



Mitte Dezember war es mal wieder so weit. Ich musste die Zeit bis Weihnachten überbrücken und den grünen Wiesen in D entfliehen. Zudem wollte ich testen wie das fliegen mit meiner Drohne (DJI Mavic Pro) bei unter -20 Grad funktioniert. Hier ein erster Kurzfilm über die Straßen in Norwegen im Winter. Mehr unter www.overland-4x4.de www.facebook.com/offdoor und www.youtube.com/user/SALESgroup

Silvester am Nordkap

Es ist jetzt fast auf die Minute 1 Jahr her, das ich Silvester am Nordkap mit Polarlichtern erleben durfte. Und es war nicht einfach, Wetter und Polarlichter genau so zu koordinieren das am Silvester Nachmittag alles perfekt am Nordkap arrangiert war. 

Ziemlich genau um 16:00 Uhr am 31.12.2016, also inmitten der stockdunklen Polarnacht, hatte ich die Mautstelle zum Nordkap Plateau überfahren. Beinahe im gleichen Moment hört es wie von Geisterhand auf, zu schneien und die Sterne funkeln über dem Stahlglobus am Denkmal des Nordkaps. Sanft und langsam beginnen Polarlichter über den Himmel zu schleichen. Deshalb war ich also über 3.500 km gefahren. Happy New Year!


Leider wechselte das Wetter

Warum tut man sich das an? Bei -28 Grad in Norwegen im Auto unterwegs.


Immer wieder werde ich gefragt, auch immer wieder von meiner eigenen Familie, warum man sich das antut bei -28 Grad in Norwegen im Auto alleine unterwegs zu sein und auch im Auto oder draußen zu schlafen und zu kochen. Dafür gibt es viele Gründe. Einige beschreibe ich im Video , weitere hier: 
  • Runterkommen auf das Wesentliche
  • Stille in der Natur
  • Sonnenauf- und Untergänge live erleben
  • Die eigenen Grenzen ausloten
  • Komfortzone für einige Wochen herunterschrauben
  • Polarlichter dann zu sehen, wenn sie auftauchen 
  • Nahe an der Natur zu sein, wie es in einem Hotel oder Pension nie möglich wäre 
  • Die Energie aus der Natur und den Naturgewalten aufnehmen zu können 
  • Fotos und Videos zu machen die im Gehirn bleiben
  • Mir selbst zu zeigen das man Dinge machen kann, an die man vorher nie geglaubt hatte
  • Und zuletzt: Spaß haben........