BF Goodrich KO2 auf Land Rover Discovery 4

Test auf verschneiten und vermatschten Passstraßen - 
AT Reifen BF Goodrich KO2 265/65R18 auf Land Rover Discovery 4.

Vorausgeschickt ist zu sagen: das ist KEIN Winterreifen auch wenn er das Bergpiktogram aufgepresst hat. Die Traktion ist bergauf erstaunlich gut, sowohl auf festgefahrener Schneedecke als auch Schneematsch. Auch die Seitenführung ist für einen AT Reifen ok. Aber Vorsicht bei schneebedeckter Bergabfahrt und beim Bremsen. Da merkt man deutlich, das es KEIN Winterreifen ist und er für winterliche Straßen wie wir sie in Europa kennen meiner Meinung nach nicht geeignet ist. Seid Ihr dann zu schnell unterwegs kann das - wie bei jedem anderen AT Reifen ebenfalls gefährlich werden. 

Auf nasser Fahrbahn ist er besser als mein vorheriger General Grabber AT2 (den es nicht mehr gibt) und bei trockener Straße passt alles. 

Das Abrollgeräusch ist rauh aber nicht störend. Es sei denn, Ihr fahrt länger mit zu geringem oder zu hohem Luftdruck. Der Verschleiß ist auch nach ca. 40.000 km positiv angemessen auch wenn er mit zunehmendem Abrieb (alter 1 Jahr) immer lauter wird. 

Frühstück in Lappland bei -26 Grad

Nachts im Nebel bei ca -30 Grad im Wald gestrandet. Aber auch nach einer bitterkalten Nacht in Lappland (wie sich da der Nebel halten konnte weiß ich bis heute nicht) muss man was frühstücken. Auch wenn es bei der Zubereitung am Morgen dann nur noch -26 Grad waren muss es schnell gehen, denn der verschüttete heiße Kaffee friert in Sekunden zu Eis, die Drohne stürzt ab, das Ei wird klumpig und die Finger sind kurz vor den Frostbeulen. Aber das Omelette Berber hat geschmeckt wie nie ...... 
Eben Frühstück in Lappland.......

 

Im Niemandsland zwischen Marokko und Mauretanien

Durchfahrt des Niemandslandes zwischen Westsahara und Mauretanien ca. 4 km

Land Rover FreeCamp - Kostenlose Übernachtungsplätze für Land Rover Reisende

Der Schnee schmilzt und die ersten Land Rover Reisenden packen schon wieder ihre Kisten, es sei denn sie haben wie ich, diese sowieso noch nie ausgeladen. Damit wir im Sommer als Land Rover Fahrer relaxter reisen können, wäre es super wenn wir diese Initiative weiter verbreiten würden. Auch in D sind da noch einige weiße Flecken. Wer also ein Grundstück hat, und gelegentlich LR Reisende darauf übernachten lassen will, kann sich HIER registrieren.
 

LR Freecamp (freecamp.dlrk.dk) gründet auf freiwilliger Basis und ermöglicht Land Rover-Besitzern bei einander zu campen. 
"Der Grundgedanke mit dieser Internetseite war die Möglichkeit günstiger zu Reisen. Ich (der Initiator) fordere alle LR-Camper auf, sich anzuschließen, damit wir ein breiteres Feld abdecken können. Die einzig erforderliche Regel für LR-Freecamper ist: Benimm dich so wie du möchtest dass andere sich auf deinem Grundstück benehmen. Wenn dies nicht eingehalten wird, hat der Grundbesitzer zu jeder Zeit das Recht, die Gäste zu bitten, das Grundstück zu verlassen. Aber wir hoffen auf gutes “Landrovertum”. Die Idee des LR Freecamps stammt von Mette Eilstrup. 
Fragen oder Vorschläge zu dieser Internetseite können Sie an die Initiativträgerin schicken (englisch oder dänisch). mettemuus@hotmail.com

Weiter verteilen ist erwünscht.

Kuksa, das ultimative Outdoor Trinkgefäss

Wer viel Outdoor oder auf Overland Reisen unterwegs ist, für den stellt sich immer die Frage nach dem richtigen Trinkgefäss. Glas ist da sicher nicht die optimale Variante,  Kunststoff und Aluminium eine "Geschmacksfrage". Edelstahl ist zwar praktisch und gleicht die Nachteile aller anderen Materialien aus, jedoch stilistisch für mich nicht optimal.

Für mich hat sich die finnische Kuksa als perfekter Trinkbecher für alle Getränke heraus gestellt. Ob heißer Kaffee Wasser oder Wein, das Holz ist geschmacksneutral,  das Getränk bleibt lange heiss ohne das man sich die Finger verbrennt. 

Im Internet werden viele Varianten zwischen 12€ und 80€ angeboten. Das optimale Holz ist die Maserknolle der Rotbirke.  Die Knolle, die am Stamm der Birke nach einer Verletzung wächst, ist die optimale Grundlage für eine langlebige Kuksa. Eine sorgfältig hergestellte Guksi hält in der Regel ein Leben lang. Eine Kuksa mit sehr guter Verarbeitung aus Maserbirke, die ich nutze findest du im folgenden Link 

Stumme Zeugen Skagerrak zum Entspannen



Nicht jeder hat die Möglichkeit oder die Lust an einsame Orte zu verreisen. Mir fehlt für ausgedehnte Reisen leider die Zeit. Deshalb komprimiere ich meine Entspannung auf verlängerte Wochenenden. Daher möchte ich Euch daran teilhaben lassen. 
Heute gibt es 7 Minuten zum Entspannen. An dem Ort (Skagerrak) habe ich völlig ohne Menschenkontakt Stunden gesessen und die Stille (abgesehen vom "Rauschen der Brandung und dem Pfeifen des Windes") genossen. Wenige 4 Stunden mit dem Erholungseffekt von mehreren Tagen Urlaub. Einfach auf Vollbildschirm vergrößern, Qualität auf HD und 7 Minuten entspannen.

Kahn Project Land Rover Discovery 4

Fast zu schade um damit Offroad zu fahren. Der Land Rover Discovery von KAHN gestylt macht was her. Aber was rede ich, seht selbst...

 

Discovery Offroad - Treff, Talk & Training 04.-05. Mai 2019

DISCOVERY Offroad Treff, Talk & Training 04.-05. Mai 2019 Anreise ab 03.05.2019 
  • Wann: 04.-05. Mai 2019 
    Anreise gerne bereits am Freitag 
  • Wo: Hellsklamm.com https://goo.gl/maps/2apQTWSRqb12 
  • Wer kommt: Jeder LR DISCOVERY (I-V) Fahrer der möchte 
  • Wie lange: Jeder kommt wann er will 
  • Wer organisiert: Jürgen W. Schmidt / Alexander Müller 
  • Wer trainiert: Jeder jeden mit seiner erFAHRung + Hellsklamm Scout + Alexander & Jürgen Schmidt zum Thema Technik, Offroad, Reisen, Security, Winchen & Bergen 

Combat Medic Essentials. The M.A.R.C.H. Algorithm

Als Offroad Reisender versucht man natürlich immer alle Gefahren zu umgehen. Meist gelingt das auch, so wie mir bisher, denn sonst könnte ich womöglich diesen Artikel nicht schreiben. 

Aber Unfälle können immer geschehen und auch der Einsatz von Schuss- und Stichwaffen ist heute selbst in unseren "zivilisierten" Regionen leider nicht mehr auszuschließen, wie wir mittlerweile fast täglich lesen. In Deutschland ist im Schnitt der Rettungsdienst in 15 Minuten am Unfallort. Aber wie ist das in anderen Regionen der Welt, in die wir uns mit unseren Offroad Fahrzeugen begeben? In Marokko oder anderen abgelegenen Regionen würde ich eher mal mit mehreren Stunden bis tagen rechnen, besonders wenn keine Funkverbindung besteht. 

 

Es kann daher nichts schaden etwas über Erstversorgung zu wissen und wo kann man das am besten lernen? Beim

DJI verbessert zum Schutz europäischer Flughäfen und Einrichtungen sein Geofencing-System

Der Bundesverband Copter Piloten schreibt: 
Kaum zwei Monate nach den Vorkomm-nissen in Gatwick und Heathrow stellte DJI heute sein verbessertes Geospatial Environment Online (GEO) 2.0 System in ganz Europa vor. Es soll in insgesamt 32 europäischen Ländern eingesetzt werden. Statt herkömmlicher Kreise, die in früheren Geofencing Versionen verwendet wurden, erstellt GEO 2.0 detaillierte, dreidimensionale sogenannte „Bow Tie“ – Sicherheitszonen, die die Start- und Landebahnen umgeben, sowie komplexe Polygonformen zum Schutz anderer Einrichtungen.