9 Monate, 9 Länder, 55.000 km – Praxis-Review des Land Rover NEW DEFENDER MY2020

Im Juli 2020 war es so weit, dass mein DISCOVERY 4 nach 5 Jahren und 285.000 km etwas Neuem weichen musste. Die Wahl fiel auf den NEW DEFENDER, 2.0 Liter, 4 Zylinder mit 200 PS. Auch mit dem Wissen, das an einem völlig neu entwickelten Auto so einiges an Kinderkrankheiten auftauchen könnten habe ich mich auf dieses Risiko eingelassen. Was waren meine Kriterien bzw. der Verwendungszweck. In meiner Anwendung muss das Auto zwei Grundanforderungen erfüllen.

  1. Komfortable, lange Geschäftsreisen über deutsche Autobahnen oft 600-800 Kilometer am Stück und mit Gepäck für 2 Wochen.
  2. Overland/Offroad Reisen in alle Regionen abseits der Massentouristen auf Schotterwegen, Waldstrecken und teils schwierigem Gelände um abgelegene, einsame Schlafplätze zu erreichen. Übernachtung im Dachzelt oder aber auch im Auto in sehr kalten Regionen bei unter -20 Grad. 

Die ersten 55.000 km mit dem NEW DEFENDER 2020 sind geschafft. 9 Monate, 9 Länder bereist und in 55.000 km keinen einzigen Ausfall oder Schaden trotz Erstserie des neuen Defender. 

Kriterium 1: Relaxtes Autobahnreisen. In diesen 55.000 km war ich jede Woche zwischen 600 und 1.200 km geschäftlich unterwegs über Autobahnen in Deutschland, Niederlande, Österreich, Belgien, Dänemark und der Schweiz. 

Klasse Komfort, entspanntes Reisen und relaxte Ankunft auch nach 7-9 Stunden Fahrt. Erstklassige Straßenlage auf der Autobahn auch bei 170 km/h in Kurven, weit besser als erwartet. Ab 150 km/h in hügeligen Regionen kann der kleine 4 Zylinder aber schon mal nervig hin und her schalten. Bei 130 aber ist die Fahrt entspannt und mit 9,4-9,8 Ltr / 100 km auch recht kostengünstig, wenn man bedenkt das hier 3 Tonnen bewegt werden. Ihn auch mal flott über kurvige Landstraßen zu fahren ist eine wahre Wonne.

Sehr sicher und komfortabel ist das Fahren auf schneeglatten Straßen, da die

Highcontrast Easter Trip in Croatia (Istria)

 
Der Kurztripp an Ostern war geprägt von Kontrasten. Wind von 120-160 und in Böen bis um die 200 km/h, Schneestrum, -3 Grad und Sonnenschein mit türkisfarbenem Meer. Von der Bora gezeichnete, verschleierte Sonnenuntergänge, die den brutalen Sturm am kommenden Morgen angekündigt haben.

Die Reisebedingungen waren excellent. Leere Strände, leere Campingplätze, leere Hotels, erstklassige Bedienung in den Restaurants.

Relaxen am Meer

 
In CORONA Zeiten ist es für viele schwer zu reisen aber umso wichtiger zu relaxen. Daher habe ich mal aus meinen Reisen einige Brandungs- und MeeresBilder zusammen gestellt, die ich mir, wenn ich relaxen will ansehe. 

Mit der Hintergrundmusik AuMega (eigentlich konzipiert zur Meditation) von Biophysiker Dieter Broers und dem Klangdesigner Thomas Chochola geht das eben doppelt gut. https://shop.dieterbroers.com/produkt/aumega-die-vision/

Stürmische Tage in Kroatien - Bora im April

 
Die Bora ist ein kalter und böiger Fallwindan den Küsten Kroatiens. Winde vom Bora-Typ gehören mit ihrer Häufigkeit und ihren hohen Durchschnitts-geschwindigkeiten zu den stärksten der Welt. Spitzengeschwindigkeiten einzelner Böen erreichen am Westfuß des Velebits Werte von bis zu 250 km/h.

In der Regel kündigen sie sich mit einem traumhaften Sonnenuntergang an der aber bereits den Himmel verschleiert. Dann geht es los!

In diesem Jahr kam zu den starken Winden die laut Polizeistation in Karlobag zwischen 200 km/h am Vormittag und 160km/h am späten Nachmittag lagen, starker Schneefall. Die Küstenstrasse zwischen Karlobag und Starigrad war für den gesamten Verkehr gesperrt. Nicht für mich, denn ich


hatte die Schilder falsch interpretiert. Adrenalin und Begeisterung haben sich abgewechselt aber traumhafte Fotos generiert. Die Videoaufnahmen können mal wieder nicht die Realität widergeben aber einen ersten Eindruck. Fazit: Nie wieder werde ich die Gefahr einer Winterbora so unterschätzen. Fotos folgen.

Jahresrückblick 2020

 

Rückblick 2020 Das Corona Jahr wird uns allen noch lange in Erinnerung bleiben. Ausgangssperre in Bayern, Freundse sitzen monatelang in Marokko fest, Über-nachtungsverbot, Restaurants und Geschäfte geschlossen, Impfpflicht angedroht und im November und Dezember der 2. Lockdown mit Reisebeschränkungen in fast allen Ländern. Was Reisen von freiheitsliebenden Menschen betrifft, ein absolutes Scheissjahr! 2021 kann kommen.

BlidimaX black for NEW DEFENDER 2020

BlidimaX black von der www.blickdicht-manufaktur.de für meinen NEW DEFENDER 2020 ist fertig, ausgeliefert und erstmalig getestet. Oberklasse Qualität, wie immer.

BlidimaX black® – die Thermoschutzmatte mit schwarzer Außenschicht anstelle der bekannten silbern spiegelnden. Eine schwarze Oberfläche zum Schutz vor der Sonne erscheint für eine Thermomatte zunächst wie die Quadratur des Kreises. Denn schließlich ist bekannt, dass sich schwarze Materialien aufheizen, also nicht zweckdienlich sind.
In Kooperation mit einem Spezialanbieter für technische Gewebe und dem patentierten coldblack®, bieten wir ab sofort Thermoschutzmatten in schwarzer Optik an, die unseren hohen Ansprüchen an Schutz vor Hitze und UV-Strahlung gerecht werden.
Das schöne an den BlidimaX®-Fenstermatten ist, das man sie immer dabei hat und so wie die Tage auch, bei einer spontanen Übernachtung vor Kälte und neugierigen Blicken schützt. Ebenfalls sorgen sie für eine hervorragende Tarnung, da von außen nicht zu erkennen ist ob jemand im Auto schläft und kein Licht nach Außen fällt. Man sieht nur schwarze Fenster! https://blickdicht-manufaktur.de/shop.html
Weitere Testberichte im Discovery 4 findet Ihr hier:

ICELAND - A Journey Through The Highlands in 4K

 

A flight over the incredible highlands in the land of fire and ice. This film was shot in 3 weeks. The edit took 200+ hours to complete over a 2 month time span. Drop a like if you enjoyed! 𝗙𝗼𝗹𝗹𝗼𝘄 𝗺𝗲 𝗼𝗻 𝗜𝗻𝘀𝘁𝗮𝗴𝗿𝗮𝗺: http://bit.ly/lukasfilmsIG 𝗪𝗲𝗯𝘀𝗶𝘁𝗲 https://www.lukasfilms.com