Das nenne ich ein echtes Wohnwagen Abenteuer im australischen Outback!


Die Jungs aus Australien beschreiben einen Outback-Trip, der SCHIEF gelaufen ist... Die Behörden haben gesagt, dass sie raus müssen, weil mehr Regen aufkommt - aber die Frage ist... wie?

Das Outback - Australiens Juwel und das größte noch intakte Naturgebiet der Erde! Es umfasst Wüsten, Savannen, Überschwemmungsgebiete und Gebirgszüge sowie einige der einzigartigsten Tierarten Australiens - und sie fahren mitten hinein!

Doch was wie ein ganz normales, abgelegenes Outback-Abenteuer begann, nahm eine schlimme Wendung, als das Team von schlechtem Wetter heimgesucht wurde und für SIEBEN Tage im Überschwemmungsgebiet festsaßen. 

Der Piefke in Österreich - doch eher eine Huldigung? :-)

Seit ich im Prozess bin nach Österreich umzuziehen, kommt es gelegentlich vor, das ich mich selbst als Piefke vorstelle oder von Freunden so genannt werde. Den meisten, wie auch mir ist aber nicht bekannt woher der Sammelbegriff stammt. Da ist eben mal etwas Aufklärung angesagt:

Der Begriff "Piefke" ist eine umgangssprachliche und manchmal abwertende Bezeichnung, die von Österreichern für Deutsche, insbesondere Norddeutsche, verwendet wird. Der Ursprung des Begriffs geht auf den preußischen Militärmusiker Johann Gottfried Piefke zurück. Johann Gottfried Piefke war ein bekannter preußischer Komponist und Militärkapellmeister im 19. Jahrhundert, der besonders durch seine Marschmusik berühmt wurde.

Nach der Schlacht von Königgrätz im Jahr 1866, bei der die Preußen einen entscheidenden Sieg gegen die österreichischen Truppen errangen, zog Piefke mit seiner Militärkapelle durch Wien. Dies erregte in der österreichischen Bevölkerung großen Unmut und verstärkte die negative Wahrnehmung der Preußen. Der Name Piefke blieb im Gedächtnis der Wiener hängen und wurde fortan als Spitzname für die Deutschen verwendet.

Obwohl der Begriff heute nicht mehr so stark abwertend gemeint ist wie früher, hat er doch einen spöttischen Unterton und wird hauptsächlich im humorvollen oder leicht provokativen Kontext verwendet. Ich finde es lustig und werde versuchen, sobald ich meinen Hauptwohnsitz nach Österreich verlagert habe, das Kennzeichen Piefke1 zerfallen. 🤣🤣🤣

Hellsklamm Closing 2023


Grandiose Aufnahmen aus der Hellsklamm, die sich mit keinem einzigen Offroadgelände im deutschsprachigen Raum vergleichen kann.

Jürgens Defender Wecksong als "Klingelton"


Mein neuer "Klingelton" als Wecker für mich speziell komponiert. Willst Du auch sowas haben? Schreib mich an unter juergen.schmidt@overland-4x4.de

Lyrics
Müde Augen (Augen)
Der Wecker klingelt, es ist Zeit
Ganz leise schleicht das Licht herein
Steh auf und sei bereit (bereit)
[Bridge]
Träumend schlafen
Doch die Welt wartet nicht
Zieh die Decke weg, es gibt kein Zurück (Zurück)
Vor dem Spiegel, Augen noch halb dicht (halb dicht)
Der Kaffee duftet, Zeit zum Wachwerden, nicht wahr?
Draußen steht dein Defender, sei bereit zur Fahrt
[Chorus]
Morgennebel, die Straße ruft
Neuer Tag, die Welt zu entdecken
Transkript

The Land Rover "New Defender" OCTA startet 2024

https://media.landrover.com/news/2024/03/defender-octa-new-high-performance-hero
Quelle: https://media.landrover.com









Der Land Rover Defender OCTA, der Juli 2024 auf den Markt kommen wird, stellt eine bedeutende Weiterentwicklung in der berühmten Defender-Reihe dar. Er wird als das robusteste, leistungsfähigste und luxuriöseste Modell der Serie angepriesen und führt bahnbrechende Funktionen ein, die sowohl im Gelände als auch auf der Straße eine unübertroffene Leistung bieten​ (Land Rover Media Centre)​.

Im Kern des Defender OCTA befindet sich ein von BMW bezogener 4,4-Liter-Twin-Turbo-V8-Motor, der mit einem Mild-Hybrid-System gekoppelt ist. Dieses Kraftpaket liefert 626 PS und 750 Nm Drehmoment, was eine deutliche Steigerung gegenüber dem Standard Defender V8 darstellt. Die Integration dieses leistungsstarken Motors mit der Mild-Hybrid-Technologie verbessert nicht nur die Leistung, sondern auch die Kraftstoffeffizienz​ (Carscoops)​.

Polar Drift - Mit dem New Defender L663 in die Arktis


Bilder vom Arktistrip 2022 mit "Eigenkomposition" neu vertont. Ausführlicher Bericht des Trips findet Ihr HIER in meinem Blogbeitrag. https://offdoor.blogspot.com/2023/02/arctic-discovery-durch-die-winterliche_9.html

Lyrics: Auf zu Nordens Kron' (Nordens Kron') Durch das wilde Land Rover's Spur Stahlross bricht durch Eis und Schnee Jürgen fährt zur Welten Ecke (Welten Ecke) Wo die Sonne schläft im Meer

Ein verdammter Wintertrip zum Nordkap - Neu interpretiert

In der einer Ausgabe meines Artikels "Ein verdammter Wintertrip zum Nordkap - Arctic Discovery" tauche ich erneut in die eisige Welt des arktischen Winters ein, diesmal mit noch tieferen Einblicken und frischen Perspektiven.

 

Aufgrund der Kälte, die uns im April "24 begleitet hat, habe ich beschlossen, die Erfahrungen und Begegnungen dieses abenteuerlichen Trips noch einmal zu überarbeiten, zu vertiefen und in einer anderen "Sprachtonalität" wieder zu geben.. 



Schmeißt eure Urlaubskataloge in die Tonne, zieht euch aus den weichen Betten eurer Hotelzimmer, denn hier kommt der Wahnsinn aus dem eisigen Herzen des Nordkaps. Vergesst die sonnengeküssten Strände, wo die Touristen wie gegrillte Sardinen aufgereiht sind. Dies ist die wahre Geschichte eines Wintertripps, der genauso brutal ist, wie er klingt, und wo die Sonne sich verpisst hat, weil sie nicht hart genug ist, um mitzuspielen.



Ich machte mich auf, um unter den verrückten grünen Feuern des Nordlichts Silvester zu feiern, alleine – denn es braucht einen echten Verrückten, um sich 

Der Muezzin ruft zum Gebet - Mein Lieblingsbild


Für mich das "Hammerbild" der letzten Jahre in dieser Szenerie. ## 

Der Muezzin, bzw. sein altes Tonband steht hoch oben auf dem schlanken Minarett einer alten Moschee in irgend einen kleinen Dorf südlich von Taznakht ( تازناخت ) in Marokko. Die letzten Strahlen der Sonne tauchen die Landschaft in ein warmes, goldenes Licht. Ich zuckele mit Michael bei offenem Fenster im Schrittempo durch die staubige Straße. Die umliegenden Berge verlieren langsam ihre Details im Dämmerlicht und der Muezzin ruft mit kraftvoller Stimme durch seinen billigen, krächzenden Lautsprecher zum Gebet während gegenüber ein Reifen mit der Brechstange von seiner Felge gelöst wird. 




Diese, aus meiner Sicht dramatische und atemberaubende Stimmung kommt vielleicht jedem in Erinnerung der einmal abseits der ausgetretenen Touristenpfade durch Marokko reist. (Aufnahme stammt vom

Arctic Discovery – Ein Ritt über den Polarkreis


Vergesst den Strandurlaub und die weichgespülten Kreuzfahrten! Hier kommt die knallharte Wahrheit über die arktische Wildnis, wo sich nur die Härtesten wagen. Willkommen in der frostigen Hölle des Nordkaps, wo die Sonne zur Schüchternen wird und die Nächte länger als die Gesichter der Einheimischen sind.

Das ist die Bühne für meine wilde Fahrt, bei der ich zu Silvester die Nordlichter einfangen wollte – allein. Nur Verrückte würden sich freiwillig ins winterliche Lappland wagen, wo die Temperaturen unter -45 Grad fallen und Schneestürme Straßen in Gefängnisse verwandeln. Man muss jeden Moment mit einer geschlossenen Straße rechnen und das Wetter ändert seine Launen schneller als ein besoffener Barkeeper.

Angetrieben von einer irrsinnigen Sehnsucht, die Polarlichter zu sehen, und

Harald und Gisela – ein unzertrennliches Paar auf Korsika

Harald war ein verdammter Stadtflüchtiger, der seinen Geländewagen packte und nach Korsika fuhr, weil die Luft dort nicht nach verbranntem Gummi und verlorenen Träumen roch. Sein Wagen, ein klappriger Militärkasten, der mehr Macken hatte als ein billiges Steak, war sein Eintrittsticket ins Nirgendwo.

Eine Woche lang schlief er in diesem ansatzweise rostigen Gefährt, trank billigen Wein aus dem 5 Liter Kanister von Jürgen und starrte auf das Meer, als könnten die Wellen ihm Antworten schreien, die er verstand. Was Harald nicht wusste, war, dass er eine Mitfahrerin hatte – Gisela, eine junge Ratte, die sich wie ein Schatten in die hintersten Ecken seines Wagens geschlichen hatte.

Gisela, die Rattenlady, lebte wie ein Fluch in diesem Wagen. Sie fraß seine Brotkrumen, tanzte auf seinen Landkarten und hinterließ kleine, freche Fußabdrücke oder Kothaufen auf seinen Notizen. Harald, der alte Knochen, merkte es nicht mal. Seine Augen waren so sehr auf die Freiheit der offenen Straße fixiert, dass er die kleinen Raubzüge, die nachts stattfanden, vorerst nicht bemerkte. Gisela, die kleine Diebin, war schlau. Sie wusste, wann sie sich verstecken musste, und dass ein alter Kerl wie Harald nicht mehr die schärfsten Sinne hatte, besonders nach ein paar Gläsern des korsischen Weins.

Eines Abends,

Untamed Horizons Sardegna Offroad and Overland


Das Video zeigt wenige Phasen unseres Sardinien Trips 2014 und die Songtexte beschreiben eine Abenteuerreise durch die unbekannte Wildnis, bei der wir unbekannte Pfade erkunden und uns durch anspruchsvolle Landschaften kämpfen. Die Reise ist geprägt von Freiheit und dem Kampf gegen die Elemente, wobei die Abenteurer immer wieder neue Herausforderungen meistern und wir uns dabei tief mit der Natur verbunden fühlen. Das Thema der Erkundung und der Überwindung von Grenzen wird durch die Beschreibung der weiten Horizonte, der rauen Pfade und der wilden Flüsse betont. Der Chorus hebt die Einzigartigkeit - Off the beaten track - der weniger bereisten Wege hervor, die unter weiten Himmel und durch unberührte Naturlandschaften führt. Die Texte rufen Bilder von Mut und Entschlossenheit hervor. ------------------- Lyrics We're on the trail, the great unknown Grip the wheel, this ride is ours! Mud and dust, we push on through Adventure calls, beneath the stars Can't back down, we're on the hunt For trails unmarked, the world's our chart On the edge, where the earth meets sky Horizons vast, we're riding high Engines roar, in vast expanse Our spirits free, in the wild dance Each new peak, a victory won In the heart of nature, we are one Pack your gear, the journey's long Leaving tracks, where none belong Guided by the compass point Every mile, our hearts anoint [Chorus] On this road less traveled by

Sardinisches Abenteuer 2024 – Offroad und Overland, NATO und Nuraghen und viel Pasta

Unser Abenteuer beginnt unter einem glücklichen Stern – der erste Storch ist zurück in unserem Heimatdorf, ein Zeichen, dass auch unsere Reise nach Sardinien unter einem guten Omen steht. 

Nach einer ersten Nacht auf dem Gipfel von Maria Lankowitz, setzen wir nach einem grandiosen Sonnenaufgang unsere Reise südwärts durch die pittoreske Toskana fort, Ziel: die Fähre in Livorno, wo wir auf unsere Freunde Marcus und Heike treffen. 

Bevor wie jedoch in Livorno einlaufen muss der Croce Arcano noch souverän durch die letzten tiefen Schneefelder bezwungen werden. Harald, unser waschechter Österreicher spurt den Schnee. Zum Abendessen gibt’s dann noch Spaghetti mit Haralds berühmtem Bärlauchpesto – ein kulinarischer Höhepunkt unserer Reise. 





Dann heißt es "Leinen los!" und wir schippern durch das Tyrrhenische Meer Richtung Sardinien, wo Winde mit bis zu 88 km/h uns zwischen Sardinien und Korsika empfangen. 

Ankunft im Paradies: Tag 5 auf Sardinien könnte kaum schöner sein – wäre es nur ein wenig wärmer. 15 Grad und Windstärken von 55 km/h sind nicht ideal, aber wir sind ja nicht aus Zucker! Zwischen historischen Ruinen am Porto und den wilden Sträuchern Sardiniens erkunden wir die Insel. 


Auffallend: Selbst zu zweit schaffen wir es kaum, eine Flasche Wein zu leeren (OK, es ist eine 5 Liter Flasche) – sind wir etwa vernünftig geworden? 

Sardinien Offroad & Overland: Nuraghen und TET im Frühling! Ein Abenteuerbericht mit Lachgarantie


Sardinien Offroad & Overland: Ab in den Süden!

Mit flatternden Herzen und einem Storch als Glücksbringer im Gepäck brachen wir im Frühling 2024 auf zu unserer Sardinien-Expedition. Offroad-Pisten, Nuraghen-Geheimnisse und Motorradabenteuer ohne Motorrad – die Zutaten für eine unvergessliche Reise.

Tag 1-3:

Harald Blattl und ich meisterten die Alpenpässe, während Marcus Kern uns später in Livorno an der Fähre erwartete.

  • Haralds Spaghetti mit Bärlauchpesto – ein Gedicht!
  • Seefahrt mit 67km/h Wind – ahoi, Piratenleben!


Tag 4-5:

Historie Sardiniens und deren Ureinwohner der Nuraghen










Vor tausenden von Jahren, in einem Zeitalter, in dem die Mittelmeerlandschaft noch weitgehend unberührt von modernen Einflüssen war, begann auf der Insel Sardinien eine bemerkenswerte Geschichte. Diese Geschichte handelt von den Nuraghen, den Ureinwohnern Sardiniens, deren mysteriöse Steinstrukturen noch heute die Insel übersäen und Zeugnis von ihrer einstigen Präsenz ablegen.

Die Nuraghen-Zivilisation, benannt nach ihren charakteristischen Turmbauten, den Nuraghen, blühte in der Bronzezeit, etwa ab 1800 v. Chr., auf. Diese turmförmigen Strukturen, von denen einige noch in beeindruckender Höhe stehen, waren mehr als bloße Wohnstätten; sie dienten als Festungen, Tempel und Versammlungsorte und spiegelten eine komplexe und wohlorganisierte Gesellschaft wider. 

Homeless im Dachzelt und Löchern in der Hose










Im Schatten des modernen Städtewachstums und des wachsenden Wohlstandsgefälles taucht ein weniger sichtbares Phänomen auf: Menschen, die aus dem traditionellen Wohnkonzept herausgefallen sind und Zuflucht in improvisierten Unterkünften suchen. Eine solche Form des "Wohnens" findet sich bei denjenigen, die sich für ein Leben im Dachzelt auf ihrem Auto entschieden haben – eine Entscheidung, die oft weniger von Romantik als von Notwendigkeit getrieben ist.

Diese 4x4 Overland Heimatlosen und Wohnungslosen, die ihr Dachzelt zu ihrem temporären Zuhause gemacht haben, sehen sich mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert. Das Dachzelt, gedacht als Freiheitsymbol für Abenteurer und Naturfreunde, wird unter diesen Umständen zu einer engen, feuchten Bleibe. Die Feuchtigkeit, die sich nachts im Zelt ansammelt, durchdringt das Bettzeug und macht jede Nacht zu einer Herausforderung, Wärme und Komfort zu finden.

Der Gaskocher, der zum Zubereiten einfacher Mahlzeiten dient, wird zum Zentrum des täglichen Lebens. Er bietet eine gewisse Autonomie, ist aber auch ein ständiges Symbol für die Reduktion des Lebens auf das Wesentliche. Die Ernährung ist oft einseitig und von dem bestimmt, was haltbar und leicht zu beschaffen ist.

Die einzige Flasche Rotwein, die manch einer als Fusel bei sich führt, erzählt eine eigene Geschichte. Sie dient nicht nur der Linderung der Kälte oder der Erleichterung des Einschlafens in einer unwirtlichen Umgebung, sondern steht auch für Momente der Flucht vor der harten Realität. Sie ist ein bittersüßes Symbol für Geselligkeit und Einsamkeit zugleich.

Hinter diesen individuellen Schicksalen stehen oft komplexe Gründe: Arbeitsverlust, familiäre Zerwürfnisse, gesundheitliche Probleme oder schlicht das Fehlen bezahlbaren Wohnraums und die Starrköpfigkeit frei und unabhängig Leben zu wollen. Die Gesellschaft tendiert dazu, diese Menschen zu übersehen oder als Randerscheinung zu betrachten. Doch ihre Existenz wirft wichtige Fragen nach Gerechtigkeit, Inklusion und den vielfältigen Formen von Armut in unserer Gesellschaft auf.

DAS ERSTE MAL UNTERWEGS IM OMAN - mit dem Pickup Camper durch den spektakulären Snake Canyon


Ja, dieses Video macht richtig Lust auf eine Reise nach Oman. Vielleicht schaffe ich es noch in diesem Leben. Wenn nicht, dann im nächsten als Schildkröte oder Regenwurm. 

Land Rover NEW Defender – Jetzt über 200.000 Kilometer mit 4 und 6 Zylindern


NICHT BEZAHLTE WERBUNG 

Es ist März 2024. 44 Monate und 200.000 km sind mit dem New Defender bereits gefahren!  Und was wurde ich vor 3 Jahren von einigen „AltDefenderIdeologen“ bei Blacklandy zerrissen als ich vom New Defender berichtet hatte. NICHTS von den damaligen Prognosen ist eingetreten.

Ich vermute, dass außer den Testfahrern von Land Rover und James Bond niemand in Deutschland so viel Praxiserfahrung mit dem New Defender hat wie ich. Wenn ja, bitte melden, denn Eure erFAHRungen interessieren mich sehr. 

In allen Geländesituationen und Straßenverhältnissen, mit und ohne Anhänger. Tausende Kilometer vereiste Straßen in Lappland, Autobahnen mit einer Geschwindigkeit von 180 km/h in Deutschland. Der höchste Punkt Europas, der mit dem Auto zu erreichen ist, der Col de Sommellier mit einer Höhe von 3.035 m, tiefer Schlamm und weicher Flugsand und felsiges Gelände in Kroatien und Slowenien sowie übelste Schlammeinlagen und Sand in Polen und der Lausitz.

Copywright Land Rover Club Deutschland










Mitte 2020 hatte mein Land Rover DISCOVERY 4 nach 5 Jahren einen Kilometerstand von 285.000 km erreicht. Die Reparaturen häuften sich. Dazu kam, dass mich meinen Steuerberater mit immer neuen Ausgaben quälte und der Empfehlung ich solle mir mal ein neues Auto zulegen um die Abschreibungen zu optimieren.

Nach langen Überlegungen, die sich oft auf einen Discovery 5 bezogen, fiel die Wahl dann spontan auf den NEW DEFENDER, 2.0 Liter, 4 Zylinder mit 200 PS, da ein 6 Zylinder Motor noch nicht in Sicht war. Auch mit dem Wissen, dass ein völlig neu entwickeltes Auto einige Kinderkrankheiten haben könnte, ging ich dieses Risiko ein.

Was waren meine Kriterien und der Verwendungszweck? In meiner Anwendung muss das Auto zwei Grundanforderungen erfüllen.

  1. Komfortable, lange Geschäftsreisen auf deutschen Autobahnen, oft 600-800 Kilometer am Stück und mit viel Gepäck für mehrere Wochen.
  2. Overland / Offroad-Reisen in alle Regionen abseits der Massentouristen über Schotterpisten, Waldwege und teilweise unwegsames Gelände, um abgelegene, einsame Schlafplätze zu erreichen und Übernachtung im Dachzelt, im Auto in sehr kalten Regionen unter -20 Grad oder auch das ziehen in unwegsamem Gelände eines Expeditions Wohnwagens mit 1,7tonnen.


Die ersten 55.000 km und 9 bereiste Länder hatte er nach 9 Monaten hinter sich. Kein einziger Ausfall oder Schaden trotz der ersten Serie des neuen Defender. LR hatte endlich den neuen Motor 3.0, 6 Zylinder Diesel bestellbar. Nach einem guten Angebot meines Händlers, der Torpedo Garage Kaiserslautern und Land Rover Deutschland war es Zeit für ein Upgrade.