Sardinien Offroad & Overland: Nuraghen und TET im Frühling! Ein Abenteuerbericht mit Lachgarantie


Sardinien Offroad & Overland: Ab in den Süden!

Mit flatternden Herzen und einem Storch als Glücksbringer im Gepäck brachen wir im Frühling 2024 auf zu unserer Sardinien-Expedition. Offroad-Pisten, Nuraghen-Geheimnisse und Motorradabenteuer ohne Motorrad – die Zutaten für eine unvergessliche Reise.

Tag 1-3:

Harald Blattl und ich meisterten die Alpenpässe, während Marcus Kern uns später in Livorno an der Fähre erwartete.

  • Haralds Spaghetti mit Bärlauchpesto – ein Gedicht!
  • Seefahrt mit 67km/h Wind – ahoi, Piratenleben!


Tag 4-5:

  • Sardinien begrüßte uns mit kühlen 15 Grad, aber atemberaubender Landschaft.
  • Offroad-Kraxeln, Burgruinen-Expeditionen und "off the beaten track"-Erkundungen – unser Herz lachte!


Guckst Du hier unser erstes Video
Tag 6-x:

  • Wetterkapriolen, schroffe Felsen, Dornenbüsche – Sardinien zeigte uns seine ganze Bandbreite.
  • Übernachtungen im Nirgendwo, atemberaubende Küstenpanoramen und unvergessliche Momente am Lagerfeuer.
  • Dachzelt-Romantik und moderne Nomaden: Details dazu liest Du hier:  https://offdoor.blogspot.com/2024/03/homeless-im-dachzelt-und-lochern-in-der.html
  • Leben im Dachzelt – Freiheit und Abenteuer pur!
  • Herausforderungen des mobilen Lebens – von Joghurtbechern als Nachbarn bis hin zu Rammstein-Beschallung.
  • Offroad-Herausforderungen und bleibende Eindrücke:
  • Wanderpfade, die nicht breiter als ein Fahrradlenker waren – wenden inklusive!
  • Verfallene Minen, Mafia-Gefängnisse und atemberaubende Berglandschaften.
  • Sardinien – ein Paradies für Offroad-Enthusiasten und Abenteuerlustige.

Historie Sardiniens und deren Ureinwohner der Nuraghen










Vor tausenden von Jahren, in einem Zeitalter, in dem die Mittelmeerlandschaft noch weitgehend unberührt von modernen Einflüssen war, begann auf der Insel Sardinien eine bemerkenswerte Geschichte. Diese Geschichte handelt von den Nuraghen, den Ureinwohnern Sardiniens, deren mysteriöse Steinstrukturen noch heute die Insel übersäen und Zeugnis von ihrer einstigen Präsenz ablegen.

Die Nuraghen-Zivilisation, benannt nach ihren charakteristischen Turmbauten, den Nuraghen, blühte in der Bronzezeit, etwa ab 1800 v. Chr., auf. Diese turmförmigen Strukturen, von denen einige noch in beeindruckender Höhe stehen, waren mehr als bloße Wohnstätten; sie dienten als Festungen, Tempel und Versammlungsorte und spiegelten eine komplexe und wohlorganisierte Gesellschaft wider. 

Homeless im Dachzelt und Löchern in der Hose










Im Schatten des modernen Städtewachstums und des wachsenden Wohlstandsgefälles taucht ein weniger sichtbares Phänomen auf: Menschen, die aus dem traditionellen Wohnkonzept herausgefallen sind und Zuflucht in improvisierten Unterkünften suchen. Eine solche Form des "Wohnens" findet sich bei denjenigen, die sich für ein Leben im Dachzelt auf ihrem Auto entschieden haben – eine Entscheidung, die oft weniger von Romantik als von Notwendigkeit getrieben ist.

Diese 4x4 Overland Heimatlosen und Wohnungslosen, die ihr Dachzelt zu ihrem temporären Zuhause gemacht haben, sehen sich mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert. Das Dachzelt, gedacht als Freiheitsymbol für Abenteurer und Naturfreunde, wird unter diesen Umständen zu einer engen, feuchten Bleibe. Die Feuchtigkeit, die sich nachts im Zelt ansammelt, durchdringt das Bettzeug und macht jede Nacht zu einer Herausforderung, Wärme und Komfort zu finden.

Der Gaskocher, der zum Zubereiten einfacher Mahlzeiten dient, wird zum Zentrum des täglichen Lebens. Er bietet eine gewisse Autonomie, ist aber auch ein ständiges Symbol für die Reduktion des Lebens auf das Wesentliche. Die Ernährung ist oft einseitig und von dem bestimmt, was haltbar und leicht zu beschaffen ist.

Die einzige Flasche Rotwein, die manch einer als Fusel bei sich führt, erzählt eine eigene Geschichte. Sie dient nicht nur der Linderung der Kälte oder der Erleichterung des Einschlafens in einer unwirtlichen Umgebung, sondern steht auch für Momente der Flucht vor der harten Realität. Sie ist ein bittersüßes Symbol für Geselligkeit und Einsamkeit zugleich.

Hinter diesen individuellen Schicksalen stehen oft komplexe Gründe: Arbeitsverlust, familiäre Zerwürfnisse, gesundheitliche Probleme oder schlicht das Fehlen bezahlbaren Wohnraums und die Starrköpfigkeit frei und unabhängig Leben zu wollen. Die Gesellschaft tendiert dazu, diese Menschen zu übersehen oder als Randerscheinung zu betrachten. Doch ihre Existenz wirft wichtige Fragen nach Gerechtigkeit, Inklusion und den vielfältigen Formen von Armut in unserer Gesellschaft auf.

DAS ERSTE MAL UNTERWEGS IM OMAN - mit dem Pickup Camper durch den spektakulären Snake Canyon


Ja, dieses Video macht richtig Lust auf eine Reise nach Oman. Vielleicht schaffe ich es noch in diesem Leben. Wenn nicht, dann im nächsten als Schildkröte oder Regenwurm. 

Land Rover NEW Defender – Jetzt über 200.000 Kilometer mit 4 und 6 Zylindern


NICHT BEZAHLTE WERBUNG 

Es ist März 2024. 44 Monate und 200.000 km sind mit dem New Defender bereits gefahren!  Und was wurde ich vor 3 Jahren von einigen „AltDefenderIdeologen“ bei Blacklandy zerrissen als ich vom New Defender berichtet hatte. NICHTS von den damaligen Prognosen ist eingetreten.

Ich vermute, dass außer den Testfahrern von Land Rover und James Bond niemand in Deutschland so viel Praxiserfahrung mit dem New Defender hat wie ich. Wenn ja, bitte melden, denn Eure erFAHRungen interessieren mich sehr. 

In allen Geländesituationen und Straßenverhältnissen, mit und ohne Anhänger. Tausende Kilometer vereiste Straßen in Lappland, Autobahnen mit einer Geschwindigkeit von 180 km/h in Deutschland. Der höchste Punkt Europas, der mit dem Auto zu erreichen ist, der Col de Sommellier mit einer Höhe von 3.035 m, tiefer Schlamm und weicher Flugsand und felsiges Gelände in Kroatien und Slowenien sowie übelste Schlammeinlagen und Sand in Polen und der Lausitz.

Copywright Land Rover Club Deutschland










Mitte 2020 hatte mein Land Rover DISCOVERY 4 nach 5 Jahren einen Kilometerstand von 285.000 km erreicht. Die Reparaturen häuften sich. Dazu kam, dass mich meinen Steuerberater mit immer neuen Ausgaben quälte und der Empfehlung ich solle mir mal ein neues Auto zulegen um die Abschreibungen zu optimieren.

Nach langen Überlegungen, die sich oft auf einen Discovery 5 bezogen, fiel die Wahl dann spontan auf den NEW DEFENDER, 2.0 Liter, 4 Zylinder mit 200 PS, da ein 6 Zylinder Motor noch nicht in Sicht war. Auch mit dem Wissen, dass ein völlig neu entwickeltes Auto einige Kinderkrankheiten haben könnte, ging ich dieses Risiko ein.

Was waren meine Kriterien und der Verwendungszweck? In meiner Anwendung muss das Auto zwei Grundanforderungen erfüllen.

  1. Komfortable, lange Geschäftsreisen auf deutschen Autobahnen, oft 600-800 Kilometer am Stück und mit viel Gepäck für mehrere Wochen.
  2. Overland / Offroad-Reisen in alle Regionen abseits der Massentouristen über Schotterpisten, Waldwege und teilweise unwegsames Gelände, um abgelegene, einsame Schlafplätze zu erreichen und Übernachtung im Dachzelt, im Auto in sehr kalten Regionen unter -20 Grad oder auch das ziehen in unwegsamem Gelände eines Expeditions Wohnwagens mit 1,7tonnen.


Die ersten 55.000 km und 9 bereiste Länder hatte er nach 9 Monaten hinter sich. Kein einziger Ausfall oder Schaden trotz der ersten Serie des neuen Defender. LR hatte endlich den neuen Motor 3.0, 6 Zylinder Diesel bestellbar. Nach einem guten Angebot meines Händlers, der Torpedo Garage Kaiserslautern und Land Rover Deutschland war es Zeit für ein Upgrade.

Fahren mit Anhängern und/oder Offroad Wohnwagen unter Overland Bedingungen abseits befestigter Strassen


Die Nutzung von Offroad Anhängern und Wohnwagen wird in der letzten Zeit immer beliebter, auch wenn sich die Möglichkeiten der Nutzung in Europa Jahr für Jahr verringern da immer mehr Sperrungen für Offroad Fahrzeuge ungesetzt werden. Daher ist es an der Zeit gerade für Neueinsteiger auf das Thema Offroad Wohnwagen / Offroad Anhänger näher einzugehen. 

Eines ist jedoch in Europa klar: reden wir über Offroad fahren mit Wohnwagen ist das fahren auf unbefestigten Wegen gemeint oder das kurzfristige umfahren fehlender Wege, wenn nötig querfeldein. Niemand kommt ohne Not auf die Idee längere Strecken mit einem Anhänger echtes "Offroad" zu fahren. Die Belastung auch für das Zugfahrzeug ist immens. Daher gibt es einige Punkte zu beachten.

 

Vorbereitung des Anhängers: Stellen Sie sicher, dass Ihr Anhänger geländetauglich ist. Vermeiden Sie billige Anhänger, da sie den rauen Bedingungen möglicherweise nicht standhalten. Ideal sind erprobte Modelle aus Südafrika, Australien oder USA die ausreichend Offroad Erfahrung im Segment Wohnwagen vorweisen können.

Bergeseile und Winden: Tödliche Gefahr im Verborgenen

Gefahren bei der Bergung in Offroad Situationen - und jeglichem Einsatz von Bergematerial. 




Immer wieder erlebe ich, dass sich "Profis" beim Einsatz von Bergematerial grob fahrlässig verhalten und dies oft noch mit Bildern und Videos dokumentieren. Hier ein Beispiel eines beinahe tödlichen Unfalls in einer eher harmlosen Situation, ausführlich geschildert vom Betroffenen. Vielen Dank dafür.

Bergeseile und Winden sind unverzichtbare Werkzeuge für die Bergung speziell von Offroad-Fahrzeugen, Maschinen und anderen schweren Gegenständen.

Doch bergen sie auch ein großes Gefahrenpotenzial: die Bruchgefahr.

Ursachen für Seilbruch:

  • Überlastung: Die Bruchlast des Seils darf niemals überschritten werden. Berücksichtigen Sie die tatsächliche Zugkraft, die beim Bergen auftritt, und wählen Sie ein Seil mit ausreichender Tragfähigkeit.
  • Verschleiß: Seile altern und nutzen sich ab. Achten Sie auf sichtbare Schäden wie Abrieb, Knicke, Risse oder Verfärbungen. Verwenden Sie verschlissene Seile niemals!

Sardegna im Spätherbst

In der glühenden Morgensonne, die sich über die schroffen Gipfel der sardischen Berge erhob, bereitete ich meinen Discovery für die bevorstehende Offroad-Tour vor. Als jemand, der das Abenteuer sucht und die Stille der Natur schätzt, stand ich kurz davor, mich allein in das Herz Sardiniens zu wagen, ein Land, das für seine unberührte Schönheit und herausfordernden Pfade bekannt ist.

Meine Route war sorgfältig geplant, um die spektakulärsten Ausblicke und die anspruchsvollsten Gelände zu erleben und doch wieder ungeplant. Der erste Abschnitt führte mich durch dichte Wälder, deren Bäume im Sonnenlicht funkelten, während ihre Schatten ein Spiel aus Licht und Dunkelheit auf dem Weg zeichneten. Mein Fahrzeug, bahnte sich seinen Weg über schlammige Pfade und steinige Anstiege, die sowohl seine Kraft als auch meine Entschlossenheit auf die Probe stellten.

Zeit ist Geld - Meine neue Währung












In einer Welt, in der die Uhren anders ticken, begann ich die Zeit als meine neue Währung zu betrachten. Nach Jahren des Jonglierens mit Terminen, Fristen und endlosen Meetings, die mehr an gesellschaftliche Zusammenkünfte als an produktive Arbeitsbesprechungen erinnerten, hatte ich eine Erkenntnis: Zeit war das einzige Gut, das ich nicht vermehren konnte, und das wertvollste, das ich besaß.

Es war an einem regnerischen Dienstagmorgen in einem mittelständischen, urdeutschen Unternehmen, als ich beschloss, mein Leben umzukrempeln. Wieder einmal saß ich in einem dieser endlosen wöchentlichen Meetings, umgeben von den sechs Geschäftsführungsmitgliedern, die, anstatt richtige Entscheidungen zu treffen, lieber Anekdoten aus ihrer Woche austauschten. In diesem Moment wurde mir klar, dass diese Art der Zeitverschwendung nicht länger Teil meines Lebens sein sollte. "Zeit ist meine neue Währung", flüsterte ich mir zu.





Von diesem Tag an begann ich, meine Tage anders zu planen. Ich setzte Prioritäten, nicht basierend auf dem finanziellen Gewinn oder dem beruflichen Aufstieg, sondern darauf, wie zufriedenstellend und erfüllend die Tätigkeit für mich war. Ich begann, „Nein“ zu sagen. Nein zu den Meetings ohne Agenda, nein zu den überflüssigen Verpflichtungen, die mir keine Freude oder keinen Mehrwert brachten.

BF Goodrich KO2 VS NEW BFG KO3 All Terrain Tire, DID THEY FIX IT?


BF Goodrich ist eine Legende in der Reifenbranche. Vor kurzem haben sie angekündigt, den mit Spannung erwarteten BFG KO3 All Terrain Tire anzukündigen.

Hier die wichtigsten Änderungen im Vergleich zum BFG KO2. Wird der BF Goodrich KO3 der beste neue Reifen des Jahres 2024 sein? Hier sind die Details...

Auf den ersten Blick sehen diese Reifen ziemlich ähnlich aus, aber wenn man genau hinschaut, sieht man, dass es eine Menge Änderungen gibt. Der Ko2 ist neun Jahre alt und die Reifenentwickler bei BFG haben sich definitiv dafür entschieden, den Ko3 mit fast einem Jahrzehnt an Innovationen auf den neuesten Stand zu bringen.

Eine der größten Veränderungen, die man in der Mitte des Reifens sehen wird, ist, dass diese kleinen Stollen in der Mitte, die wie eine Raupe oder so aussehen, durch S-förmige Stollen ersetzt wurden. Schaut Euch dieses erste Review an und schreibt Eure Meinung dazu. 

"Allein unter Sternen im Reich der Bären Sloweniens"


Als ich mich auf mein Solo-Abenteuer in den dichten Wäldern Sloweniens vorbereitete, spürte ich eine Mischung aus Aufregung, Angst und Respekt. Diese Wälder sind bekannt für ihre stattliche Bärenpopulation, mit über 1.200 Braunbären, die in diesen grünen Weiten ihr Zuhause haben. Als erfahrener Outdoor-Enthusiast war ich mir der Risiken bewusst, aber auch der unvergleichlichen Schönheit, die mich erwartete.


Als ich mein Auto an einem abgelegenen Ort in den tiefen Wäldern Sloweniens parkte, umringt von der imposanten Stille der Natur, bereitete ich mich auf eine Nacht vor, die ich nicht so schnell vergessen würde. Ich wusste, dass ich in einem Gebiet campen würde, das für seine Braunbären bekannt ist.

Off The Beaten Track - Jürgen als "Digitaler Business Nomade"


Jürgen, ein leidenschaftlicher Reisender und Interim Manager, hat eine faszinierende Geschichte als "Digitaler Business Nomade". Seit 40 Jahren ist er ständig unterwegs, lebt und arbeitet an wechselnden Orten. Seine Abenteuer und Erfahrungen sind auf seinem Blog "Off The Beaten Track" festgehalten, auf dem er als Mr. Flare / JWSmith schreibt.

Jürgen ist nicht nur ein erfahrener Reisender, sondern auch ein leidenschaftlicher Fotograf und Offroad-Enthusiast. Seine Reisen führen ihn an abgelegene und beeindruckende Orte. Er ist mit einem LAND ROVER DISCOVERY 4 und seit ca. 190.000 km mit seinem NEW DEFENDER unterwegs, den er für seine Bedürfnisse umgebaut hat. Seine Abenteuer umfassen verschiedene Herausforderungen und Entdeckungen, von verschneiten Wäldern in Lappland bis hin zu abenteuerlichen Fahrten durch die norwegischen Hochebenen.




Ein besonderes Highlight in Jürgens Leben sind die jährlichen Kalender, die er seinen besten Kunden widmet.

10 Hours, Ocean Sounds for Sleep and Study in Koh Chang Island, Sunset t...

Wer nicht weiß, was er in den kommenden 10 Stunden anfangen soll, schaut sich einfach dieses grandiose Video an und relaxt.

Die Polarbahn auf der sibirischen Halbinsel Jamal - Aus meiner Sicht faszinierend

In der eisigen Wildnis der sibirischen Halbinsel Jamal erstreckt sich eine außergewöhnliche Eisenbahnlinie, bekannt als die Polarbahn. Umgeben von endlosen Schneelandschaften und unter dem Tanz der Nordlichter, ist diese Bahnlinie Zeuge einer einzigartigen Mischung aus menschlicher Entschlossenheit und unberührter Natur.

Die Geschichte beginnt in einem kleinen, abgelegenen Dorf, wo die Einheimischen hauptsächlich von der Rentierzucht leben. Als die Pläne für die Polarbahn verkündet wurden, war die Aufregung groß. Die Bahn versprach, das abgeschiedene Dorf mit dem Rest des Landes zu verbinden und neue Möglichkeiten für Handel und Tourismus zu eröffnen.

Zum Jahreswechsel beruhend auf einer wahren Begebenheit. Für euch alle Gesundheit der Welt und lebt jeden Tag als wäre es euer letzter!

In einer malerischen Küstenstadt in Süddalmatien lebte einst ein älterer Auswanderer aus Deutschland, bekannt für sein großzügiges Lächeln und ein Herz, das so weit war wie das Meer, das er täglich betrachtete. Nachdem er jahrelang als Landschaftsgärtner gearbeitet hatte, beschloss er, sein Leben in der Ruhe und Schönheit Dalmatiens zu genießen. Sein Reichtum war beachtlich, denn am 30. Dezember stellte er fest, das er so viel Geld hat, das er dieses jahr nicht mehr arbeiten muss. Doch für ihn zählte mehr das einfache Leben, die Freude an der Natur und die Gesundheit, die ihm das warme Klima bescherte.

Am 30. Dezember eines Jahres 2023, kurz vor dem Jahreswechsel, ereignete sich etwas Besonderes. Ein deutscher Overlander, die werden in der Gegend "Schwabo" genannt, hatte sich auf seiner Offroad-Tour verfahren. Mit seinem Wohnwagen hatte er sich zwischen einer alten Kirche und einer Friedhofsmauer festgefahren. Der ältere Auswanderer, immer bereit zu helfen, eilte zur Rettung.

Die beiden Männer verbrachten den Abend zusammen, führten tiefgreifende Gespräche und teilten Erinnerungen und Träume. Sie lachten über die kleinen Unfälle des Lebens und reflektierten über das, was wirklich zählt. Als die Sterne über dem adriatischen Himmel funkelten, kamen sie zu einer bedeutenden Erkenntnis: Das Wichtigste im neuen Jahr ist weder Erfolg oder Geld noch die Suche nach ehrlichen Politikern. Es ist einzig die Gesundheit und das Leben selbst.

Mit dieser Weisheit im Herzen wünscht nun der “Schwabo” Jürgen, nun bereichert durch eine neue Freundschaft, jedem, ob bekannt oder unbekannt, zum Jahreswechsel 100% Gesundheit und ein Leben voller Freude. 

Seine Geschichte zwischen Kirche und Friedhof wurde zu einer Legende in Süddalmatien, ein Symbol der Hoffnung und Erinnerung daran, dass die einfachen Dinge im Leben oft die größten Schätze sind. In diesem Sinne,  lebt jeden Tag so bewusst als wäre es euer letzter.

Sveti Jure im Dezember - Ein kleines Stück Abenteuer in Dalmatien

Der Berg Sveti Jure, majestätisch und erhaben, thront in der malerischen Region Dalmatien in Kroatien. Mit einer Höhe von 1.762 Metern ist er der zweithöchste Gipfel Kroatiens und ein wahres Paradies für Abenteuerlustige und Naturliebhaber. Die Reise zum Gipfel des Sveti Jure ist mehr als nur eine Wanderung; sie ist eine Reise durch die Zeit und die unberührte Natur.

Die Straße, die zum Gipfel des Sveti Jure führt, ist eine der spektakulärsten in ganz Europa. Mit ihren unzähligen Kurven und atemberaubenden Aussichten bietet sie ein unvergessliches Erlebnis für jeden Besucher. Sie schlängelt sich durch die felsige Landschaft, vorbei an uralten Kalksteinklippen und durch dichte Wälder, die die reiche Flora und Fauna Dalmatiens beherbergen. Die Fahrt zum Gipfel ist eine Herausforderung für sich, ideal für diejenigen, die das Abenteuer auf vier Rädern suchen.

Für Wanderbegeisterte bietet der Berg Sveti Jure eine Vielzahl von Wegen, die durch die wildromantische Landschaft führen. Diese Pfade sind gesäumt von duftenden Kräutern und wilden Blumen, die dem Wanderer das Gefühl geben, in eine andere Welt einzutauchen. Der Aufstieg ist anspruchsvoll, doch die Belohnung ist ein Panoramablick, der seinesgleichen sucht. Vom Gipfel aus kann man bei klarem Wetter bis zu den benachbarten Inseln und sogar bis nach Italien blicken.

Neben seiner natürlichen Schönheit ist der Berg Sveti Jure auch reich an Geschichte und Kultur. Auf seinem Gipfel steht eine alte Steinkirche, die dem Heiligen Georg gewidmet ist. Diese Kirche, die aus dem 13. Jahrhundert stammt, ist ein Zeugnis der langen und vielfältigen Geschichte der Region. Jedes Jahr im April wird hier eine traditionelle Messe abgehalten, die Pilger aus der ganzen Region anzieht.

Für Überlandreisende und Kajakbegeisterte bietet die Region um den Sveti Jure ebenfalls unvergleichliche Erlebnisse. Die nahegelegenen Flüsse und die Küste Dalmatiens sind ideal für Kajakexpeditionen, während die umliegenden Landschaften perfekte Bedingungen für Offroad-Abenteuer und Erkundungen abseits der ausgetretenen Pfade bieten.

Der Berg Sveti Jure ist nicht nur ein Berg, er ist ein Symbol für die wilde und unberührte Schönheit Dalmatiens. Er bietet eine perfekte Mischung aus Abenteuer, Natur und Kultur und ist ein Muss für jeden, der die wahre Essenz Kroatiens erleben möchte.

2024 Kundenkalender - in diesem Jahr gewidmet meiner Frau, die mir 34 Jahre lang die Durchführung meines Jobs und meiner Reisen ermöglichte.













Jürgens Kalender ist nicht nur ein Zeugnis seiner Abenteuer als Interim Manager und leidenschaftlicher Reisender, sondern auch eine humorvolle Jahressammlung von Geschichten und Anekdoten, die er während seiner 21-jährigen Karriere gesammelt hat. 

Jedes Jahr überrascht er seine besten Kunden mit einem neuen Kalender, der sorgfältig aus seinen Reisefotos zusammengestellt ist, und natürlich darf das passende Abenteuer nicht fehlen.

Im Januar starten wir mit einem Bild von Jürgens Smartphone, das einen Sonnenn-untergang einfängt – eine Metapher dafür, wie er selbst den Wechsel vom geschäftigen Büroleben zu den ruhigen Momenten im Freien festhält. 

Februar zeigt uns einen verschneiten Wald in Lappland, wo Jürgen einmal verloren gegangen ist und nur dank der Spuren eines freundlichen Elchs zurückfand. 

Der März bringt uns einen atemberaubenden See in Bayern, an dessen Ufer Jürgen einmal beim Eisfischen versehentlich einen Schuh anstelle eines Fisches gefangen hat.

April ist eine Szene am Strand, wo Jürgen fälschlicherweise für einen verlorenen Touristen gehalten und von einem besorgten Einheimischen mit hausgemachten Speisen versorgt wurde. 

Im Mai sehen wir sein Kajak beim Sonnenaufgang – er wollte eigentlich Wale beobachten, endete aber damit, sich selbst beim Singen von Seemannsliedern zu filmen. 

Juni präsentiert einen Sonnenuntergang in Italien, wo Jürgen einmal seine Campingausrüstung am Strand aufbaute, nur um herauszufinden, dass er in einer Filmszene gelandet war.

Für Juli wählte Jürgen ein Foto aus Travemünde, wo er den Sonnenaufgang beobachtete und dabei versehentlich eine Gruppe von Yoga-Enthusiasten störte. 

August zeigt sein Overlanding-Fahrzeug in Korsika, wo er einmal in einer Nacht von neugierigen Ziegen umzingelt wurde, die dachten, sein Zelt sei eine Futterstation. 

September bringt die Erinnerung an einen Sonnenaufgang am Partwitzer See zurück, an dem Jürgen beim Versuch, den perfekten Schnappschuss zu machen, ins Wasser plumpste.

Oktober ist ein eisiges Bild von Norwegen, wo er beim Versuch, einen Polarfuchs zu fotografieren, selbst zum Objekt der Neugier wurde. 

November zeigt die norwegischen Berge, wo Jürgen einmal versehentlich eine Stunde lang gegen den Wind sprach, nur um zu realisieren, dass sein Mikrofon ausgeschaltet war. 

Und schließlich rundet Dezember das Jahr mit einer Szene aus der Hardangervidda ab, wo Jürgen das eisige Terrain mit einem Paar Skiern bezwang, die er später herausfand, waren eigentlich für Kinder gedacht.Jeder Monat erzählt eine Geschichte von Jürgens Eskapaden, von kleinen Missgeschicken und großen Entdeckungen, die seine Kunden mit einem Schmunzeln ins neue Jahr begleiten lassen.

Northern Lappland - The Empty Quarter


"Willkommen im Herzen der Arktis, willkommen in Nordlappland – einem Land, wo der Winter nicht nur eine Jahreszeit, sondern ein episches Abenteuer ist, voller Herausforderungen und atemberaubender Schönheit. Hier, weit entfernt von der Zivilisation, nördlich des Polarkreises, entfaltet sich eine raue und unberührte Landschaft, die den Mutigen und Unerschrockenen gehört.

In dieser Welt aus Eis und Schnee ist jeder Schritt eine Begegnung mit der unvorhersehbaren Kraft der Natur. Die Temperaturen sinken weit unter den Gefrierpunkt, und die wilden Schneestürme können die Landschaft in Sekunden verwandeln, was jede Reise zu einem wahren Überlebenskampf macht.

Die endlose Weite Nordlapplands ist nicht nur beeindruckend, sondern auch einschüchternd. Hier, unter den tanzenden Nordlichtern, fühlt man sich klein gegenüber der gewaltigen Macht der Natur. Die Stille der gefrorenen Wälder und die tiefen Spuren der Wildtiere im Schnee erzählen Geschichten von Überleben und ewigem Kampf.

Aber in dieser herausfordernden Umgebung liegt auch eine unvergleichliche Schönheit. Die klare Luft, die unberührten Schneelandschaften und das geheimnisvolle Leuchten der Aurora Borealis schaffen Momente von unvergleichlicher Erhabenheit.

Begleiten Sie uns auf dieser gefährlichen, aber faszinierenden Reise durch Nordlappland. Erleben Sie das wahre Abenteuer in der Wildnis, wo jeder Schritt ein Kampf gegen die Elemente ist und jede Entdeckung ein Triumph des menschlichen Geistes.

Dies ist nicht nur eine Reise, es ist eine Odyssee in die entlegensten Ecken der Erde, wo die Natur regiert und der Mensch nur ein Gast ist. Nordlappland im Winter – ein Abenteuer, das Sie nie vergessen werden."